Bikekitchen Augsburg

Wir lieben Fahrräder

Kategorie: Projekte (Seite 3 von 27)

Das Rasenmäherfahrrad Teil 1

Wir bauen ein Rasenmäherfahrrad für den interkulturellen Garten Augsburg. Es soll zum Frühlingsfest am 4.5. fertig werden.
Bei unserer Öffnung am Freitag bekamen wir dieses schöne grüne Fahrrad gespendet. Es ist eine wundervolle Basis für den Rasenmäher.

Der Handmäher ist ein echtes Qualitätsstück. Made in England, Suffolk. Massiv, durchdacht, komplett zerlegbar, ohne dass ein Plastikstück abbrechen kann. Plastik ist nämlich keines dran. Im Inneren stecken Fahrradkugellager (22 ball super clipper bearing)! Als wir den Mäher bekamen, drehte er sich nur schwer. Wir haben fehlende Schmierung und Dreck vermutet. Deshalb haben wir ihn geöffnet, gereinigt, geschmiert, wieder montiert und eingestellt.

Wir haben außerdem die Messerwelle lackiert. Den Farbton hatten wir durch Zufall in unserer Lackdosenkiste. Danach haben wir die Messer geschliffen. Die waren noch nie vorher bearbeitet worden und komplett stumpf. Jetzt sind sie schärfer, aber nicht Rasierklinge. Obwohl das auch möglich wäre.

Nachts sind wir zum ersten Test in die nächste Grünanlage. Da flogen die Gras-Fetzen! Man sollte immer mit geschlossenem Mund mähen, weil die Grashalme so hoch fliegen. Für das Fahrrad lassen wir uns ein Schutzblech einfallen.

Das Ding dreht sich jetzt mühelos:

Frankenstein in Aktion

Wir haben unseren größten Fahrradanhänger an unser längstes Lastenrad gehängt. 6,40 Meter Gesamtlänge. Das Gespann fährt sich so locker wie ein Citycruiser.

Wir haben damit vorgestern ca. 80 Kilo Metallrohre und Vierkantstäbe geholt, die bis zu 3 Meter lang waren. Für die nächsten Eigenbauten, die schon in Planung sind. Hier kommen ein paar bewegte Bilder vom Test des Gespanns:

„Es“ lebt

Das neue Lastenrad lebt. Am Freitag um 01:30 haben wir die erste Fahrt gewagt. Mit uns selbst als Ladung. Es läuft stabil.

Wir haben „es“ in rotem Rostschutzlack gestrichen, wie er auch bei Hochseeschiffen und Containerfrachtern verwendet wird. Unsere Ladefläche ist 1,50 Meter lang. Sie ist mit alten Fahrradschläuchen bespannt.

Die „Lenkstange“ besteht aus 3,5 geraden und einem gebogenen Fahrradlenker, zusammengebrutzelt. Die Verbindung der Stange mit der Gabel besteht aus einer Hülse, die sonst für die Befestigung der Federdämpfer an Billig-Moutainbikes eingesetzt wird.  Zusammen mit zwei Kunststoffscheiben ist das eine spielfreie aber ausreichend flexible Konstruktion.

 

Ältere Beiträge Neuere Beiträge