Bikekitchen Augsburg

Wir lieben Fahrräder

Kategorie: Technik (Seite 4 von 8)

Rostiges Innenlager im Detail

Wer kennt es nicht, das Problem mit dem fest sitzendem Innenlager!?

Wir haben mittlerweile eine super Technik um selbst sehr hartnäckige Kandidaten zu öffnen. Der Innenlagerschlüssel wir mit einer Schraubzwinge an das Innelager gespannt damit er nicht rausrutschen kann und am Schlüssel mit einer Verlängerung gehebelt. So hat es bisher immer geklappt….bis auf Heute 🙂

  1. Versuch: mit der gewohnten Technik (Schraubzwinge + langer Hebel) -> Kein Erfolg
  2. Versuch: über die Nacht mit viel Kriechöl einwirken lassen -> kein Erfolg, die Zähne der Plastikseite sind jetzt alle rausgebrochen
  3. Versuch: den Innenlagerschlüssel in den Schraubstock eingespannt, mit Schraubzwinge gesichert und den kompletten Rahmen als enormen Hebel verwendet -> kein Erfolg und die Backen des Schraubstocks sind definitiv weicher als der Innenlagerschlüssel…ein Hoch auf unser hochwertiges Werkzeug 🙂
  4. Versuch: Innenlagergehäuse aufFLEXEN! -> Erfolg & Rahmen-Totalschaden!

Hier die interessanten Detailbilder nach dem erfolgreichen 4. Versuch:

Das Innenlager ist (war) übrigens in einem Bianchi Spillo Rahmen der scheinbar sehr lange im Freien stand und so gut wie nie gewartet wurde.

Da wir den Rahmen sowieso nur ab der Hälfte des Sattelrohrs nach hinten verwenden werden, war die Flex die beste Lösung 🙂 Wofür genau der Rahmen gebraucht wird, bloggen wir hier im Laufe der nächsten Wochen…seid gespannt!

Endlich ein Erste-Hilfe-Kasten

  • Einen Finger mit der Flex abgetrennt?
  • Mit der Bohrmaschine durch die Hand gebohrt?
  • Unzählige Haare mit der halben Kopfhaut in die Kette gewickelt?
  • Die Schlagader am Kettenblatt aufgeschlitzt?

AB SOFORT KEIN PROBLEM MEHR!

Denn wir haben jetzt einen Erste-Hilfe-Kasten für alle kleinen oder großen Unfälle 🙂

Bei uns verblutet Keine/r!

Unser neues Handbike

Die Ideen für neue Eigenbauten kommen meistens aus dem Internet. In diesem Fall hat ein einziges Foto eines Fahrrads mit Handkurbel ausgereicht, um die Neugierde zu wecken. Es stammt von einem französischen Fahrradzirkus, der auf öffentlichen Plätzen mit Spaßfahrrädern Kunststücke zeigt.

Wir haben das Fahrrad nachgebaut, das war nicht schwer. Statt Lenker die Kurbel, statt Pedalen eine feste Stange mit einer Aufnahme für die Fußbremse.

Alles funktioniert bestens, die Bremse bremst gut und das Lenken während des Kurbelns geht problemlos. Für Rücken und Oberkörper ist es etwas schwerer, weil das Abstützn nach vorne nicht möglich ist. Außedem braucht man ganz schön Kraft, um die parallelen Kurbeln über den oberen Punkt zu bewegen.

Aber das Fahrrad ist für jeden technisch leicht zu fahren, man kann es ohne Angst ausprobieren. Das Interesse und die Neugier sind groß, so dass schon viele Augsburger eine Fahrt gewagt haben. Als Fahrer sieht man etwas komisch dabei aus, die Körperhaltung ist ungewohnt. Aber das macht nichts, das gehört hier eben dazu.

Ältere Beiträge Neuere Beiträge