Bikekitchen Augsburg

Wir lieben Fahrräder

Schlagwort: Tall Bike (Seite 2 von 6)

Das Video zum Stereo-Tallbike

Wir haben es versprochen: ein Video mit unserem Tallbike-Tandem. Jetzt seht Ihr, wie der Auf- und Abstieg funktionieren. Das war eine unserer ersten Testfahrten, mit jedem Tag geht das flüssiger. Am Ende folgen Bilder unserer anderen Tall- und Freakbikes, die in der Bikekitchen entstanden sind.

Unser Stereotallbike ist fertig

stereotandem

stereotallbike

tallbike tandem

Die erste Probefahrt haben wir gestern abend gemacht. 10 Meter, dann war es schon wieder vorbei, weil Lenker und Vorderrad verschiedene Wege gingen. Wir haben es gleich danach repariert. Eine Schweißverbindung der Sonderanfertigung der Gabel hatte nicht gehalten. Die Erkenntnis: wenn man zu zweit stürzt, tut es nur halb so weh.

Basis des Eigenbaus war ein altes selbst gebautes Tandem, das wir geschenkt bekamen. Darauf haben wir Rahmen aus unserem Altteilefundus gesetzt.

Im Gegensatz zu „normalen“ Tallbikes, bei denen die obere Gabel auf die untere Lenkung geschweißt wird, haben wir hier eine aufwendigere Lösung gebaut: die Steuerrohre der beiden Rahmen haben wir mittels eines langen Rohrs (ein Fahrradrahmenstück) verbunden. So enstand ein ca. 80 cm langes Steuerrohr. Den Gabelschaft haben wir ebenfalls entsprechend verlängert. Jetzt ist die Gabel jederzeit ausbaubar und einstellbar. Beim klassischen, schnelleren und einfacheren Tallbikebau ist das Lager hingegen für immer fixiert. Wenn da beim Schweißen das Lagerfett schmilzt und herausläuft, wird es schwierig, es wieder hineinzubekommen.

Der Rest des Aufbaus war relative Routine. Für jeden Eigenbau muss man sehen, wie man Kettenlinie, Bremszugführungen usw. konstruiert. Dank großem (Klein-)Teilefundus findet man immer eine Lösung. Was auch normal ist: nach den ersten Fahrten wird hier und da noch optimiert, bis es dauerhaft passt.

Und ich kann jetzt schon versprechen: ein Video von Auf- und Abstiegen sowie Fahrt folgt….

Das neue Modell und warum wir Tallbikes bauen

Ganz einfach: weil es Spaß macht. Es geht inzwischen recht schnell, so dass man in überschaubarer Zeit ein fahrbares Ergebnis in den Händen hat. Es ist eine Herausforderung, aber keine Überforderung. Am Ende hat man etwas aus Schrott geschaffen, das lange Bestand hat. Und das uns und vielen anderen Menschen Freude macht. Mit einem Cent pro lachendem Passanten wären wir heute bereits reich. Nichtmonetär betrachtet sind wir dadurch bereits reich.

Das ist unser neuestes Modell:

Die zum Schweißen vorbereiteten Rahmen lagen schon lange im Keller. Jetzt haben wir es angepackt. Insgesamt stecken nur rund 10 Stunden Arbeit drin. Das Fahrrad ist voll fahrbereit und verkehrssicher. Singlespeed. Vorne 24 Zoll, hinten 28 Zoll. Dadurch verlagert sich der Schwerpunkt nach vorne, was das Fahrverhalten verbessert. Allerdings passt die Bremsaufnahme vorne nicht mehr zur Radgröße. Deshalb gibt es vorne keine, dafür hinten jetzt zwei Bremsen: 1 x V-Brake, einmal Seitenzug. Die Seitenzugbremse ist an der Seitenständeraufnahme befestigt. Das erforderte eine ungewöhnliche Zugführung.

Dass der hintere Gepäckträger funktioniert, ist ein Wunder. Die Kurbel pfeifen superknapp daran vorbei, die Kette schleift minimal an ihm, die V-Bremse passt auf den Millimeter darunter.

Verbaut wurden ausnahmlos gebrauchte Teile (Halt: der lange Bremsinnenzug ist neu). Wichtig dabei: die einwandfreie Funktion muss gegeben sein.

Wer mal so ein Tallbike ausprobieren will, kann das in der Bikekitchen tun, sobald kein Schnee mehr liegt.

Ältere Beiträge Neuere Beiträge